Erdnüsse und Spaghetti - wie passt denn das???


. . . ich kann euch sagen - wunderbar!!!
In Pinterest bin ich auf ein interessantesRezept gestoßen
und weil so eine Crunchy-Erdnussbutter hier schon länger rumsteht,
(weil sie keiner mag ;-)
hab ich das Rezept etwas abwandelt.

Diese Soße ist so herrlich cremig und geht mit der Pasta eine regelrechte Fusion ein . . .
und so schmeckt uns die Erdnussgeschichte grandios!!!
 
 

Mit den besten Wünschen für eine
gute Woche,
Doris
 

So hab ich Blumenkohl noch nie gegessen!

"Falscher Bratreis", nennt Petra
ihr unglaublich "gschmackiges" Essen.
Ich hab das gleich zwei Mal hinter-
einander gemacht, weils so "sauguad" war.
Bei mir waren aber Kokosöl und auch
Knoblauch im Einsatz - das passt hervorragend!
Ein sehr schnelles und total
diättaugliches Essen.
Ja, ihr habt richtig gelesen,
das ist wirklich Blumenkohl!!!
Mit oder ohne Fleisch,
wie eben jeder möchte . . .
Für mich wars auch ohne Fleisch
ein vollwertiges Mittagessen! 
Noch ein Löffelchen Sambal Oelek
zusätzlich kann nix schaden  ;-)
 
Das müsst ihr probieren,
gesund und unglaublich gut!!!
Gruß Doris

 

Ich mach heut blau . . .
weil mich so ein blöder
Virus mit Husten, Schnupfen und
dem ganzen Pipapo angesprungen hat.
Hilft nix, da muss man durch ;-)
So schlicht ist grad meine Tischdeko
in der Küche - kein frischer Tulpenstrauß!
Ich mag aber dieses frische Blau der Traubenhyazinthen
(wenn sie denn erst blühen!)
sehr gern und halten tun sie
auch länger als Schnittblumen . . .
Verlinkt zu HolunderblütchensFlowerday


 

 

Diese schöne alte Bierkiste konnte
ich im letzten Jahr auf einem
Flohmarkt erstehen - genau für
diesen Zweck wollt ich sie haben.
Jetzt kommt sie also zum Einsatz,
noch nicht ganz fertig, denn
wenn mich der Virus wieder
verlassen hat, will ich imWald,
um noch etwas für die Veredelung
des Kisterls holen  . . .

Macht es euch gemütlich,
Doris

 

Alte Liebe . . .

seit vielen Jahren schlägt mein Herz
für "Grüngeflammt".
Jetzt haben wir es endlich einmal geschafft,
und waren in der Manufaktur . . .
Bei all dem schönen Geschirr
war die Wahl eine Qual,
aber ich bin meiner alten Liebe
treu geblieben - nur ein bisschen
aufgefrischt haben wir es . . .
Wär das nicht die perfekte Badewanne
für George Clooney ???
 

 
Eine fangfrische Forelle,
nur in Mehl gewendet
und gebacken,
schmeckt nochmal so gut,
wenn man sie in Mandelbutter
schwimmen lässt . . . 
ein paar Petersilienkartoffeln
dazu und schon ist ein
wunderbares Essen
auf dem grünen Teller  ;-)
Gschmeckt hats! 
 
  Ein schönes Wochenende
wünscht euch,
Doris

 
 
Rupfhauben und Striezerl

sind bei uns ein typisches Faschingsgebäck.
Es ist kein Zucker im Teig, weil
man sie am Mittag zur Kartoffelsuppe
gegessen hat und was übrig blieb,
gabs am Nachmittag zum Kaffee. 

  
 
  
 
 
Der Unterschied zwischen den beiden
besteht lediglich darin, dass man die
Teigstücke durch ein verquirltes Ei zieht.
Durchs Frittieren schauen sie
dann so "gerupft " aus,
wie Rupfhauben eben!!!
 
Rupfhauben
 750 g Mehl
1 Würfel Hefe
3 EL Sauerrahm
50 g weiche Butter
1 Ei
1 TL Salz

 Aus allen Zutaten einen mittelfesten Hefeteig
kneten und sofort weiterverarbeiten.
1/2 cm dick auswellen und mit dem Teigrad
in ca. 10 x 5 cm große Stücke radeln.
Diese durch ein verquirltes Ei ziehen
und im heißen Fett ausbacken.
Dick mit Puderzucker bestreuen.
  
 


  So, nach so viel Arbeit wünsche
ich euch jetzt mit einem "Achterl"
noch einen wunderbaren Fasching!

Eure
Kleopatra
(Doris)