.... und nochmal Marillen!

Marillenknödel - so sind sie mir am liebsten!!!
Die Hefeteig-Variante meiner aus Böhmen stammenden Oma:

Teig:
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
1 Ei
1/4 TL Salz
warme Milch

Aus den Zutaten einen mittelfesten Hefeteig kneten.
Wenn der Teig gut gegangen ist in ca. 12 Stücke teilen.
In ca. 12 entkernte Aprikosen
(geht am besten mit dem Stiel eines Kochlöffels)
je ein Stück Würfelzucker stecken und mit Teig umhüllen.
Die Knödel in leicht siedendem Wasser, mit geschlossenem Deckel
10 min. kochen, dann umdrehen und nochmal 10 min. sieden.

In einer Pfanne Semmelbrösel - kein Paniermehl! - in etwas Butter hell rösten
und die abgetropften Knödel darin wenden.
Zum servieren mit Zucker bestreuen, etwas braune Butter und Karamellsoße darüber!
(Karamellsoße: 3 EL Zucker karamellisieren, mit 1/8 l Milch ablöschen und
kochen bis sich der Karamell aufgelöst hat)

Hm...... 


Kommentare

  1. Weißt du was ich mir heute in der Arbeit zu essen gewünscht und nicht bekommen habe? Und jetzt das!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Doris ,

    ich liebe Marillenknödel ... hast du noch welche übrig !? Da würde ich jetzt auch nicht nein dazu sagen !
    Bestimmt sind wir uns in Tüßling x mal über den Weg gelaufen ... schade das wir voneinander nichts gewusst haben ... nach Hagenau werde ich bestimmt fahren ( ausser das Wetter ist schlecht ) ! Mal sehen vielleicht gibt es ein " Blinde Date " :-)

    Liebe Knuddelgrüße

    Diana ♥

    AntwortenLöschen


Der Kommentar beim Bloggen ist wie das Salz in der Suppe - also her damit!!!


Beachte diesen Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. User- oder Klarname, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du inDatenschutzerklärung von Google.

Speichern der IP Adresse
Unsere Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da wir Kommentare auf unserer Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötigen wir diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.